Korbball-Team

Innerschweizer-Korbballmeisterschaft 2. Rückrunde

​Innerschweizer-Korbballmeisterschaft 2. Rückrunde

Bereits am Samstag, 8. Februar 2020, fand für uns die Schlussrunde der Innerschweizer-Korbballmeisterschaft in Luzern statt.
Das erste Spiel war umstritten, verlief aber lange Zeit positiv für uns. Wie so oft in dieser Saison mussten wir uns jedoch in den letzten Minuten noch geschlagen geben. Denn erst kurz vor Schluss konnte Schüpfheim den Ausgleichstreffer erzielen und anschliessend das Spiel für sich entscheiden.
Mit Rickenbach trafen wir als nächstes auf den schlussendlichen Sieger der Kategorie Damen 3. Liga. Uns gelangen schöne Spielzüge und vieles passte zusammen. In einem umkämpften Spiel folgte für uns trotzdem die zweite knappe Niederlage.
Der letzte Gegner der diesjährigen Meisterschaft war der TV Santenberg. In der ersten Halbzeit gelang nicht viel und mit dem Spielstand von 2:7 waren die Gegnerinnen bei Halbzeit klar in Führung. Nach der Pause war eine klare Steigerung ersichtlich, insbesondere in der Verteidigung. Zudem konnte ein Penalty verwertet werden. Für Punkte reichte es jedoch nicht mehr.
Es konnten wieder viele wertvolle Erfahrungen gesammelt werden. Eine gewisse Enttäuschung mit zwei knappen Niederlagen und als Schlusslicht in der Rangliste war spürbar. Die Vorfreude auf das bevorstehende Abschlussessen überwiegt jedoch.
Somit konnten wir den Tag bei einem gemütlichen Beisammensein und einem leckeren Essen ausklingen lassen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Daniela und Stephanie für die Organisation. So wie an Rebecca und Judith fürs Spielen an der Meisterschaft.

Resultate:
STV Escholzmatt – TV Schüpfheim 5:6
STV Escholzmatt – DTV Rickenbach LU 4:5
STV Escholzmatt – TV Santenberg 2 3:7
Für Escholzmatt spielte: Corinne Lötscher, Daniela Stalder, Judith Gerber, Luzia Roos, Melanie Lötscher, Rebecca Küng, Stefanie Studer, Stephanie Schöpfer, Vreni Fink
Coach: Eliane Neuenschwander

Volleyball

8. März 2020

Wintermeisterschaft

Escholzmatt STV - Volleya Obwalden 0:3 (20:25, 22:25, 19:25)
Das Team aus Escholzmatt konnte dem Leader Volleya Obwalden in der Vorrunde zwei Punkte abnehmen. Die Spielerinnen wollten auch in der Rückrunde ein gutes Spiel zeigen und punkten.
Das Heimteam startete jedoch unkonzentriert und machte ungewohnt viele Servicefehler. So ging Volleya sofort mit einigen Punkten in Führung. Erst gegen Ende des Satzes erwachten die Escholzmatterinnen und verbuchten einige schöne Punkte. Dies reichte aber nicht mehr zum Satzgewinn. Im zweiten Satz startete Escholzmatt besser. Die Teams punkteten im Gleichschritt und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Mit genauen Abnahmen, gutem Spielaufbau und einem erfolgreicher Smash gelang es Escholzmatt mit dem Favorit mitzuhalten. Beim Stand von 22:22 verlor das Heimteam den Faden und Volleya konnte drei Punkte hintereinander erzielen und verbuchten den zweiten Satzgewinn. Im dritten Umgang konnten die Escholzmatterinnen bis zum Stand von 12:13 gut mithalten. Dann schlichen sich viele Fehler ein. Trotz toller Unterstützung der Zuschauenden kamen die Spielerinnen nicht mehr auf Touren und verloren auch den dritten Satz und somit das Spiel.
Für Escholzmatt spielten: Susi Bieri, Irene Bucher, Fabienne Fischer, Petra Glanzmann, Daniela Koch, Karin Müller, Tanja Niederberger, Isabelle Portmann, Daniela Stadelmann und Claudia Tanner, Coach Lilli Bittel