Korbball Hallenmeisterschaft 2014/2015 3. Runde

Lediglich zu sechst traf Escholzmatt in der ersten Begegnung auf den Tabellenletzten Ballwil. Die Aufgabe in diesem Spiel war klar. Es galt sich mit viel Spielfreude die zwei Punkte sichern.
Doch der Start verlief nicht wie gedacht. Ballwil spielte selbstbewusst auf und konnte mit einem temporeichen Anspiel bereits im ersten Angriff zum 1:0 vorlegen. Escholzmatt haderte zu Beginn etwas und konnten drei sehr gute Chancen nicht verwerten. Im Verlauf des Spiels fand sich aber Escholzmatt und konnten dank einer guten läuferischen Leistung einige Male punkten und sich so zur Pause einen 6 zu 2 Vorsprung sichern. In der zweiten Spielhälfte gelang es Escholzmatt an der gleichen Stelle anzuknüpfen. Mit cleveren Pässen, viel Spielwitz und auch dank einigen Eigenfehlern von Ballwill fiel für Escholzmatt Korb um Korb. Alles in allem konnte Escholzmatt die erwartete Überlegenheit sicher ausspielen und die Partie zum Schluss mit einem stolzen 14 zu 3 Sieg für sich entscheiden.
Escholzmatt – Schüpfheim 13:6 (Pause 9:2)
Beim zweiten Spiel, dem Entlebucher Derby gegen Schüpfheim galt es den Drive und die Kreativität des ersten Spieles mitzunehmen und von Beginn an umzusetzen. Dies gelang Escholzmatt. Das Spiel konnte dank vielen Kontern und schnellen Gegenstössen von Anfang weg schnell gestaltet werden. Schüpfheim fand gegen das flinke und wenige Spiel der Escholzmatterinnen kein Rezept und musste, auch mit zusätzlichem Wurfpech mit einem 2:9 Rückstand in die Pause gehen. Eigentlich wollte Escholzmatt, um Kräfte für das dritte und voraussichtlich härteste Spiel zu sparen, nach der Halbzeitpause das Tempo etwas verringern und die Spielzüge ruhiger und abgeklärter angehen. Doch immer wieder konnte in der Verteidigung der Ball ergattert und zum schnellen Gegenstoss angesetzt werden. So gelangen Escholzmatt viele dynamische und kreative Spielzüge. Mit einem Penalty ganz zum Schluss konnte Schüpfheim das Resultat dann noch auf 13:6 verkürzen. Escholzmatt konnte also auch diesen Pflichtsieg souverän realisieren. 
Escholzmatt – Grosswangen 8:7 (Pause: 4:4)
Im letzten Spiel erwartete Escholzmatt mit den altbekannten Gegnerinnen aus Grosswangen die härteste Partie des heutigen Tages. Der Niveauunterschied war von Beginn an klar spüren. Escholzmatt tat sich anfangs mit der Verteidigung etwas schwer und musste sich unter dem eigenen Korn zuerst finden und richtig Formatieren. Grosswangen gelang es dies in Form von zwei Weitschüssen gekonnt auszunutzen. Doch immer mehr fand Escholzmatt ins Spiel und konnte so den Anschluss sicherstellen. So stand zur Pause stand es dann, passend zum Spielverlauf, 4 zu 4 unentschieden. Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte gelang es Escholzmatt mit einem Konter mit 5 zu 4 in Führung zu gehen. Dieser frühe Vorsprung beflügelte die ganze Mannschaft und war die mentale Kehrtwende des ganzen Spiels. Dieser Vorsprung zog sich nun durchs ganze restliche Spiel. Escholzmatt gelangen wunderbare und von viel Spielwitz geprägte Spielzüge. Leider konnten nicht alle mit einem Korb gekrönt werden. Aber Grosswangen wusste sich mit schönen Weitwürfen auf die erfolgreichen Angriffe der Escholzmatterinnen zu wehren und konnte so den konstanten Zwei-Punkte- Rückstand beibehalten. Erst ganz zum Schluss gelang es den Gegnerinnen, dank einem schnellen Angriff nach einem Ballverlust, den Rückstand auf einen Punkt zu verringern. Escholzmatt hatte das Spiel aber, insbesondere in der zweiten Halbzeit, fest im Griff und der verdiente Sieg war die logische Konsequenz daraus.
Dank einer souveränen und starken Teamleistung konnte sich Escholzmatt die sechs Punkte absolut verdient aufs Konto schreiben und bleibt nach der Vorrunde auf dem ersten Zwischenrang. Schön an der heutigen Spielrunde war, dass sich die geschossenen Körbe auf alle Spielerinnen verteilten und so die ganze Mannschaft aktiv zu dem Tageserfolg beigetragen hat.  
Für Escholzmatt spielten: Christa Bieri, Yvonne Koch, Claudia Krügel, Eliane Neuenschwander, Cécile Süess, Delia Zihlmann, Nadine Zihlmann.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.