Korbball Hallenmeisterschaft Winter 2013 - 2014

Escholzmatt beendet Wintersaison mit dem 3. Platz
Das Korbballteam des STV Escholzmatt spielte die letzte Runde der Innerschweizerischen Korbballmeisterschaft.
Letzten Sonntag fand die sechste und somit letzte Runde der Innerschweizer Korbballmeisterschaft statt. Das Team des STV Escholzmatt, welches mit einem jugendlichen Durchschnittsalter von 21 Jahren an den Start ging, wollte in der letzten Runde nochmals sein Können zeigen.
Schlechte Korbverwertung zum Start
Willisau 3 hiess der erste Gegner des Tages, welcher um den Abstieg kämpfte. Escholzmatt startete eher verschlafen ins Spiel. So waren die ersten Minuten ausgeglichen. Escholzmatt konnte viele Korbchancen herausspielen, doch deren Verwertung war sehr schlecht. Man wollte unbedingt Körbe erzielen, um deutlich in Führung zu gehen. Dies führte dazu, dass die Angriffe zu kurz waren und der Ball sofort in Richtung Korb flog.  Zur Pause waren die Escholzmatterinnen mit einem Korb im Voraus (3:2). Nach der Pause gelang es dem Team besser, längere Angriffe zu spielen. Dank der guten Verteidigung des Entlebucher-Teams konnten die Luzerner Hinterländerinnen in der 2. Halbzeit nur noch eine Korbchance verwerten. Trotz der schlechten Trefferquote der Escholtmatterinnen gewannen diese das Spiel mit 5:3.
Klarer Sieg gegen Baar
Die Zugerinnen waren vor diesem Spiel in der Tabelle knapp einen Rang vor Escholzmatt. Ein Sieg reichte den Escholzmatterinnen, um die Baarer Frauen in der Tabelle zu überholen. Der Auftrag war also klar: Ein Sieg musste her.  Escholzmatt hatte das zweite Match von Anfang an unter Kontrolle. Jedoch liess die Treffsicherheit in der ersten Halbzeit wiederum zu wünschen übrig. Trotz der klaren Überlegenheit der Entlebucherinnen führten diese zur Pause nur mit zwei Körben (3:1). In der zweiten Halbzeit drehten die Escholzmatterinnen so richtig auf. Es wurden lange Spielzüge über die ganze Hallenbreite gespielt, sodass das gegnerische Team in seiner Blockaufstellung auseinandergerissen wurde. Die Führung konnte stets ausgebaut werden. Dank der guten Verteidigung gelang es dem Gegner kaum, den Ball in Richtung Korb zu werfen. Die zwei Punkte gingen mit einem 8:1-Sieg verdient an das Team aus Escholzmatt.
Perfekter Abschluss der Saison
Die klare Überlegenheit der Entlebucherinnen zeigte sich auch im dritten und letzten Match des Tages und der Wintersaison. Pfäffikon war im Kampf klar das schwächere Team. Durch die offensive Verteidigung des Gegners konnten viele Pässe direkt unter den Korb gespielt werden. Die Escholzmatterinnen gingen schon von Anfang an in Führung. Zur Halbzeit stand es bereits 6:1 für das junge Team aus dem Entlebuch. Mit viel Spielfreude wurde auch die letzte Halbzeit der Saison gespielt. Der Gegner konnte nur noch einen einzigen Korb erzielen, wobei die Escholzmatterinnen gleich noch einmal sechs Treffer erzielten.
Escholzmatt holte sich somit letzten Samstag die maximale Punktzahl und konnte damit in der Tabelle noch einen Rang gut machen. Die Entlebucherinnen gönnen sich nun eine einwöchige Pause, bevor der Trainingsstart für die Nationalliga erfolgt. Mit einem neuen Trainer, sowie einer neuen Zusammensetzung der Spielerinnen wagt das Team einen Neuanfang. [de]
Resultate: Escholzmatt – Willisau 3 5:3 (3:2), Baar – Escholzmatt 1:8 (1:3), Pfäffikon – Escholzmatt 2:12 (1:6)

Damen 2. Liga: Drei Spiele, sechs Punkte, zweiter Zwischenrang
Sechs Punkte dank drei Siegen – zwei Ränge aufwärts für die Escholzmatterinnen. Nach der erfolgreichen dritten und somit letzten Vorrunde kann das Korbballteam Escholzmatt im neuen Jahr vom 2. Platz in die Rückrunde starten.
Am vergangenen Sonntag stand für das Korbballteam des STV Escholzmatt die dritte und somit letzte Vorrunde der Innerschweizerischen Korbballmeisterschaft in Luzern an. In drei Spielen à 24 Minuten wurde gekämpft, um wie schon letzte Saison, wieder an der Tabellenspitze mitmischen zu können. Unterstützt wurde das Stamm-Team von sechs motivierten Spielerinnen der Escholzmatter Jugi. 
Mit viel Geduld zum Sieg
Der erste Gegner war Pfäffikon 1. Den Escholzmatterinnen gelang es, unter dem Korb viel Freiraum zu schaffen. So konnten lange Spielzüge gespielt werden, die das gegnerische Team aus der Block-Verteidigung  rissen. Nach der 1. Halbzeit stand es 5:3 für die Entlebucherinnen. Obwohl sich Pfäffikon in der zweiten Halbzeit noch zwei Penaltys herausspielen konnte, war Escholzmatt klar die überlegene Mannschaft. Dank dem guten Zusammenspiel und der hohen Trefferquote gewann Escholzmatt mit 10:4.
Der zweite Match stand gegen das Team aus Baar an, welches zu diesem Zeitpunkt in der Rangliste einen Rang vor Escholzmatt aufgelistet war. Mit einem kribbeligen Gefühl im Bauch der Escholzmatterinnen wurde das Spiel angepfiffen. Man wollte sich die zwei Punkte unbedingt sichern und so in der Tabelle einen Platz gut machen. Trotz der spürbaren Nervosität gelang es den Entlebucherinnen, diverse Korbchancen der Frauschaft aus Baar abzuwehren. Die Escholzmatterinnen zeigten eine starke Verteidigungsleistung und konnten sich bis zur Halbzeit einen Vorsprung von 3:0 schaffen. In der 2. Halbzeit gab es zugunsten der Escholzmatterinnen zwei Penaltys. Die Entlebucherinnen dominierten auch dieses Spiel und sicherten sich verdient zwei Punkte bei einem Schlussresultat von 7:2.
Verhaltener Start gegen die Luzerner Hinterländerinnen
Beim dritten Spiel gegen Willisau 3 liessen sich die Escholzmatterinnen von der eher langsamen Spielweise der Willisauerinnen mitziehen. Das Spiel wurde träge, viele Korbversuche misslangen. Willisau ging anfänglich in Führung, Escholzmatt konnte bis zur Pause aber wieder zum Gleichstand aufholen (3:3). Nach der kurzen Pausenbesprechung war klar, was geändert werden muss: Das eigene, schnellere Spieltempo spielen und sich zwei weitere Punkte und somit eine 6-er Runde erspielen. Dem Team aus Escholzmatt gelang es, das Spieltempo zu erhöhen. Durch das schnellere Tempo wurden die Willisauerinnen verunsichert. Es gelang ihnen nur noch, einen einzigen Treffer zu erzielen, wobei die Escholzmatterinnen vier Korbchancen verwirklichten. Somit konnte auch dieses Spiel mit einem 7:4-Sieg ins Trockene gebracht werden. 
Mit den drei Siegen konnten in der Tabelle zwei Ränge aufgeholt werden. Escholzmatt liegt hinter dem Team aus Grosswangen, mit welchem im Sommer für die Nati B eine Spielgemeinschaft gebildet wird, auf Rang zwei. Nach einer kurzen Pause geht es am 18. Januar 2014 mit der Rückrunde los.

Damen 2. Liga: Ohne Trainer in die Wintermeisterschaft gestartet
Am vergangenen Sonntag reiste eine kleine Truppe des Korbballteams Escholzmatt/Marbach nach Luzern, um den ersten Spieltag der Wintermeisterschaft zu absolvieren. Die Damen aus dem Entlebuch wurden an diesem Tag von talentierten Mädchen aus der Jugi unterstützt.
Der erste Gegner war gleich das Team aus Grosswangen, mit welchem die Escholzmatterinnen im Sommer eine Spielgemeinschaft bilden. Den Escholzmatterinnen gelang der Start und so konnten sie gleich zu Beginn des Spiels mit 2 Körben vorlegen. Doch dann drehte Grosswangen auf und erzielte mit guten Spielzügen mehrere Treffer bis zur Pause. Die Frauen aus dem Entlebuch hatten nicht wirklich ein Mittel gefunden, um die Gegner in der Verteidigung abwehren zu können. Escholzmatt konnte in der zweiten Halbzeit jedoch noch ein paar schöne Spielzüge zeigen, doch die Trefferquote liess zu wünschen übrig. Somit endete das Spiel mit 14:7 zu Gunsten der Gegnerinnen.
Der zweite Match des Tages war für Escholzmatt so oder so ein Sieg. Da die Gegnerinnen aus Pfäffikon SZ nicht anwesend waren, holte man sich die ersten zwei Punkte und gewann diesen Match forfait mit 5:0.
Im letzten Spiel war ein Entlebucher-Duell angesagt. Escholzmatt stand dem Team aus Schüpfheim gegenüber. Beide Teams spielten eher verhalten. Die Partie war relativ lange sehr ausgeglichen, ein Korb hier, ein Korb da. Die Escholzmatterinnen konnten glücklicherweise noch zwei Penaltys erzielen und drehten gegen Ende des Spiels nochmals auf. Das Schlussresultat nach 24 Minuten betrug 7:4 für die Escholzmatterinnen. Das bunt durchmischte Team freute sich über die gewonnenen vier Punkte und den momentan dritten Zwischenrang. Die vier Mädels aus der Jugi meisterten ihre Aufgabe mit Bravour.
Resultate: Escholzmatt-Grosswangen 7:14 / Pfäffikon SZ 2-Escholzmatt 0:5 / Schüpfheim-Escholzmatt 4:7