8. März 2020

Wintermeisterschaft

Escholzmatt STV - Volleya Obwalden 0:3 (20:25, 22:25, 19:25)
Das Team aus Escholzmatt konnte dem Leader Volleya Obwalden in der Vorrunde zwei Punkte abnehmen. Die Spielerinnen wollten auch in der Rückrunde ein gutes Spiel zeigen und punkten.
Das Heimteam startete jedoch unkonzentriert und machte ungewohnt viele Servicefehler. So ging Volleya sofort mit einigen Punkten in Führung. Erst gegen Ende des Satzes erwachten die Escholzmatterinnen und verbuchten einige schöne Punkte. Dies reichte aber nicht mehr zum Satzgewinn. Im zweiten Satz startete Escholzmatt besser. Die Teams punkteten im Gleichschritt und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Mit genauen Abnahmen, gutem Spielaufbau und einem erfolgreicher Smash gelang es Escholzmatt mit dem Favorit mitzuhalten. Beim Stand von 22:22 verlor das Heimteam den Faden und Volleya konnte drei Punkte hintereinander erzielen und verbuchten den zweiten Satzgewinn. Im dritten Umgang konnten die Escholzmatterinnen bis zum Stand von 12:13 gut mithalten. Dann schlichen sich viele Fehler ein. Trotz toller Unterstützung der Zuschauenden kamen die Spielerinnen nicht mehr auf Touren und verloren auch den dritten Satz und somit das Spiel.
Für Escholzmatt spielten: Susi Bieri, Irene Bucher, Fabienne Fischer, Petra Glanzmann, Daniela Koch, Karin Müller, Tanja Niederberger, Isabelle Portmann, Daniela Stadelmann und Claudia Tanner, Coach Lilli Bittel

10. Februar 2020

Damen INV Gruppe B
STV Escholzmatt : Volleyball Oberkirch 3:1 (23:25, 25:21; 25:17; 25:21)
Nach letztem Mittwoch hatte Escholzmatt am Montag darauf einen Heimmatch gegen Oberkirch. Ziel war, dem Sieg von letztem Match anzuknüpfen. Doch Escholzmatt kam nicht richtig ins Spiel und war schon bald in Verzug. Es brauchte etwas Zeit bis sie ins Spiel fanden. Sie spielten besser, holten auf und verloren leider den ersten Satz knapp mit 23:25. Es hiess im zweiten Satz, weiter so zu spielen wie sie im ersten aufgehört hatten. Sie verteidigten gut, griffen gut an und gewannen mit 25:21. Anfang des dritten Satzes konnten die Escholzmatterinnen die Services einer Gegnerin nicht mehr abnehmen und vergaben so viele Punkte; sie fassten sich wieder und fanden ins Spiel zurück. Durch gute Service-Aufschläge, Verteidigungen und Angriffe konnten sie den Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Auch der vierte Satz begann gut und Escholzmatt holte einen beachtlichen Vorsprung. Doch plötzlich fielen die Escholzmatterinnen wieder in ein Loch; sie konnten die Bälle nicht sauber abnehmen, holten sie den Ball, ging dieser sonst unnötig durch Eigenfehler verloren. Die Nerven der Spieler, wie der Zuschauer wurden arg strapaziert. Ruhig werden und Ruhe bewahren und die zwei Punkte noch holen und ein normales Spiel spielen. Endlich konnte ein Punkt ergattert werden und so folgte auch der letzte Punkt zum 3:1-Sieg…und Escholzmatt konnte einen Sieg mit 3 Punkten verbuchen. BRAVO!
Es spielten: Susi Bieri, Irene Bucher, Fabienne Fischer, Petra Glanzmann, Daniela Koch, Karin Müller, Isabelle Portmann, Tanja Niederberger und Claudia Tanner-Bieri; Coach: Lilli Bittel